Ein Abschied in Bildern

Friedhof

Am vergangenen Sonntag habe ich noch einmal Abschied genommen – einen Abschied in Bildern, den ich heute gern mit Dir teilen möchte.

Maeuseturm
Der Witzenhäuser Mäuseturm in der Herbstsonne. Hier sind der Liebste und ich zwar sehr selten gemeinsam spazieren gewesen, haben ihn aber sehr häufig mit dem Auto passiert. 😉
Ein Fotoausschnitt des Witzenhäuser Friedhofs mit der Kapelle - stellvertretend für den Abschied in Bildern, den ich genommen habe.
Das ist nicht mein Ort, um mich mit einem geliebten Menschen, der gegangen ist, zu verbinden. Aber es ist ein schöner Ort.
Springbrunnen
Der Springbrunnen im Witzenhäuser Stadtpark. Da mein Liebster kein begeisterter Spaziergänger war, haben wir den Anblick in der Regel auch aus dem fahrenden Auto heraus gemeinsam genossen. 😉
Michaelis Kapelle
In acht Jahren ist es mir nicht gelungen, die Öffnungszeiten dieser hübschen kleinen Kapelle herauszufinden…
Brundig
Das Witzenhäuser Busunternehmen und bis in die Landkreise Göttingen und Kassel aktiv! Wären mir die Kosten für den Führerschein nicht zu hoch erschienen, hätte eine „Überlandbusfahrerin“ aus mir werden können… 😉 Ich war ernsthaft interessiert.
Laufstrecke
Ein Teil meiner morgendlichen Laufstrecke, wenn es für Feld und Wald zu dunkel oder neblig war.
Kirschkernspucker
Die Witzenhäuser Kirschkernspucker – und ein gutes Beispiel für fast gelungene Placierung von Kunst in Witzenhausen…
Gelster
Das Bächlein heißt „Gelster“ und kann bei Regen und Schneeschmelze zu einem reißenden Flüsslein werden. Außerdem liegt es an einer von Friedas und meinen Spazierwegen.
VHS
Die Volkshochschule Witzenhausen. Ganz oben unter dem Dach habe ich Boxkurse gegeben. Der Liebste hat immer behauptet, er könne mein „martialisches Gebrüll“ bis in die heimische Küche hören. (Er hatte es mehr mit stillem Handwerk als mit lautem Sport…)
Kleingolfplatz
Dieses versteckte Schild weist zum Witzenhäuser Kleingolfplatz. Der von einer etwas über 80-jährigen und sehr umtriebigen Dame im Auftrag der Stadt beaufsichtigt wird, die seit mehreren Jahren in Rente gehen will.
Heimweg
Frollein Frieda auf dem letzten Stück Weg, bevor es in die noch heimatliche Straße geht.
Herumliegen
Ein letztes Mal im Garten herumliegen.
Das Haus
Blick aus der Liege aufs Haus.
Abendspaziergang
Abendspaziergang durch das vom Liebsten so genannte „Zauberwäldchen“. Hier sind wir oft zusammen gegangen, früher mit Herrn Schmitt, dem durchgeschallerten Corgi-Schäferhund-Mix und Luna, der blonden Labradorin.
Silvesterbaenke
Hier haben wir unser zweites gemeinsames Silvester verbracht – mit einer Flasche Sekt und einer Böller jagenden Luna. Herr Schmitt war nicht schussfest und hat sich ab dem ersten Knaller unter der Couch versteckt.
Das neue Zuhause
Mein neues Zuhause. Wenn Du ganz genau hinsiehst, kannst Du mich aus einem der Dachfenster winken sehen. 😉
Angekommen
Kein Abschied ohne Begrüßung – ich habe mich sehr gefreut, gestern meinen Namen am Briefkasten und auf dem Klingelschild zu sehen.

Schön, dass Du mitgekommen bist!

8 Gedanken zu „Ein Abschied in Bildern“

  1. Sehr berührend, liebe Sabine. Und sehr schöne Bilder. Als Busfahrerin kann ich mir dich super vorstellen und deine Box Kurse habe ich auch bis nach Hannover gehört, nur allein durch die Beschreibung. Danke auch für die Bekanntmachung mit deiner Hundebande.
    Wir kennen uns nicht persönlich, aber ich habe ein inneres Bild von dir. Wie du boxt, läufst, Bus fährst, Auto fährst, spazieren gehst, mit Frollein Frieda redest ….
    Danke dir und alles Gute auf dem weiteren Weg 🙏

    1. Liebe Bernadette, liebe Hilkea, liebe Luise: Danke für Eure guten Wünsche, die ich alle mitnehmen werde in mein neues Zuhause! Mit Blick auf Feld und Wald und dem Bewusstsein, dass ich mit vielen wunderbaren Frauen arbeiten darf, werden bestimmt auch eine Menge neuer Projekte ihren Weg in die Welt finden. 🙂

    1. Liebe Sabine, ich könnte ja „alszus“ kommentieren, wie sehr ich deine Artikel mag. Dieser hier ist von einer so großen inneren und äußeren Schönheit – die Bilder sind einfach wundervoll! Und das Zauberwäldchen zieht mich magisch an, ich bin so durch und durch Herbstkind.
      Danke fürs Mitnehmen auf diese schöne Runde und viel viel Schönes für euer neues Refugium. Liebste Grüße, Silke

  2. Liebe Sabine,komm gut an in deinem neuen Zuhause. Und Danke, dass du deine Art, die Welt zu sehen, mit uns teilst.
    Alles Liebe, Korina

    1. Liebe Korina, Sabine, Silke, liebe Mit-Leserinnen! Habt vielen Dank für Eure Rückmeldungen und guten Wünsche, auch bei Facebook und Instagram! Ich nehme soviel Gutes und Schönes in mein neues Leben mit, dass es auch nur gut und schön werden kann. Und wenn ich doch einmal ins Zweifeln komme, ob ich auf einem guten Weg bin, lese ich einfach, was Ihr schreibt.

  3. Pingback: 12 von 12: Mein 12. Oktober 2021 –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.