Zum Inhalt springen

6 Gründe, warum ich bei Ihnen nicht arbeiten möchte oder „Eine höfliche Absage formulieren“

Eine höfliche Absage formulieren können Sie nicht? Dann sage ich "No!" zu ihrem Stellenangebot!

Sehr geehrter Arbeitgeber,

vor geraumer Zeit habe ich mich bei Ihnen auf eine Stellenanzeige beworben. Sie erhielten zeitnah meine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, gute Zeugnisse, ein bei einem professionellen Shooting erstelltes Foto und ein kreatives, orthographisch und grammatikalisch fehlerfreies Anschreiben.

Aber selbst, wenn Sie mir jetzt – fast drei Monate später – noch eine Zusage für den Job geben würden, müsste ich passen.

Das hat die folgenden Gründe:

  1. Die elementaren Höflichkeitsregeln sind Ihnen fremd.
  2. Ihr Unternehmen verfügt nicht über die personellen Kapazitäten, um eine höfliche Absage zu formulieren und per Mail zu verschicken.
  3. Ihre Personalsachbearbeiterinnen wissen möglicherweise nicht, wie man eine Serienmail verfasst – das spricht für suboptimale Personalentwicklung.
  4. Wenn ich aus Ihrer Reaktion auf (m)eine Bewerbung auf Ihre Zahlungsmoral schließen würde, hätte ich Sorge, dass Sie das Gehalt mit derselben Verzögerung oder gar nicht überweisen könnten. 
  5. Sie denken möglicherweise auch bei weitreichenden strategischen Entscheidungen nicht über den Tellerrand Ihrer eigenen Altersgruppe hinaus.
  6. Ich bin in einem Alter, in dem ich Besseres zu tun habe, als auf verspätete Reaktionen zu warten. Deshalb mache ich mich jetzt selbständig.

Ein letzter Hinweis: Wenn Sie „Absage Bewerbung“ googeln, finden Sie Tipps und Vorlagen, wie Sie eine höfliche Absage formulieren können.

Ich bedanke mich auf diesem Weg sehr herzlich für die gewonnenen Erkenntnisse und wünsche Ihnen auf Ihrem weiteren Geschäftsweg alles Gute.

Schnell eintragen!

Denn nur als Abonnentin kommst Du exklusiv und regelmäßig in den Genuss von Audios, Videos, Tipps, Impulsen und besonderen Angeboten.

Deine Privatsphäre ist geschützt. Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Der Artikel hat Dir gefallen? Teile ihn gern mit Deinen Freundinnen! :-)

4 Gedanken zu „6 Gründe, warum ich bei Ihnen nicht arbeiten möchte oder „Eine höfliche Absage formulieren““

  1. Benutzerbild von Dani - Glückspraktikerin

    Oh ja, wie oft hat mich das früher auch in den Fingern gejuckt, mal was auf Nicht-Absagen zu schreiben. So was Unhöfliches…
    Was ist gerade heutzutage so schwierig, eine kleine kurze nette Mail zu schicken? Auch schon beim Erhalt der Bewerbung fänd ich eine kurze Bestätigung toll.
    Na ja, das können wir quasi nur in unseren eigenen Firmen ändern – deshalb Chapeau für die Selbständigkeit 🎉
    Liebe Grüße
    Dani

  2. Benutzerbild von Uli Pauer

    Großartig formuliert! Ich hab eine kleine Hollywood-Anekdote für dich: Der Grund, warum die großen Filmstudios keine Ablehnung schicken, wenn ihnen z.B. ein Manuskript angeboten wird: Sie möchten später (wenn jemand anderer die Rechte an einem Text gekauft hat und dann möglicherweise einen Superhit damit landet, nicht als die begossenen Pudel dastehen, die einen Fehler gemacht haben). Daher wird einfach ignoriert.
    LG – Uli

    1. Benutzerbild von Sabine Scholze

      Wundervoll! Dann werde ich spätestens, wenn ich reich und berühmt bin, die ganze Welt darüber informieren, dass eine Art deutsches Hollywood der Arbeitsvermittlung mir diese entzückende kleine Absage geschickt hat. 😈 Eines ist jetzt schon sicher: Die Pudel sind besser erzogen, begossen oder nicht.

      Herzliche Grüße, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert