Zum Inhalt springen

Monatsrückblick August 2022 – Es. War. Immer. Noch. Zu. Heiß!!!

Auch im August 2022 entstanden: Das Foto von einem Baum mit Bank in der durch den Nebel scheinenden Sonne.

Aber wir wollen nicht maulen. Diesen Artikel schreibe ich am 31. August 2022, bei angenehmen Temperaturen um die 20°C und leicht bewölktem Himmel. In Patchen! (Das ist plattdeutsch für „Hausschuhe“.) Alles wird gut. Auch für nicht hitzebeständige Persönlichkeiten. 😉

Im MoRüBli für Juli schrieb ich, dass im Juli irre viel passiert sei – vor allem in mir drin. Das könnte ich für den August wiederholen. Mache ich aber nicht. Es ist ein neuer Monat mit neuen Geschichten.

Hier sind sie:

Zahlen, Daten, Fakten

Höchste Temperatur: 37°C. An mehreren Tagen in Folge. Regen? Was ist das? Wie genau fühlt sich das an? In Göttingen wurden 20,6 mm gemessen. Das erklärt mir die Staubwolken, wenn Frieda und ihr Kumpel Elmo über die Äcker toben.

Trotzdem bin ich fast 200 Kilometer gelaufen – immer sehr früh morgens. Ein paar gemeinsam mit Frieda, die meisten jedoch allein. Frieda war es zu warm zum Laufen. Aber wenn ich wiederkam, lief sie begeistert mit mir zum Bach, wo ich stretchte und sie kühlte.

Geschriebenes

Im August ist es mir gelungen, jeden 2. Tag einen Newsletter zu schreiben. 15 sind es geworden. Allerdings schreibe ich nicht einfach nur Newsletter. Nach meiner Entscheidung für das Schreiben und gegen die Trauerbegleitung (siehe „Sonstiges“) erhältst Du jetzt „Post aus DANKElshausen“.

Du magst gute Geschichten?

Dann wirst Du meine Post aus DANKElshausen lieben!

Trage Dich gleich in die Liste ein und staube noch ein Mini-E-Book ab. 😉

Es heißt "Liebling, wie war Dein Tag?" und handelt von heimkehrenden Partnern, Außerirdischen und technischen Kleingeräten.

Deine Privatspäre ist geschützt. Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

Blogdekade 2022 Mission Statement

Natürlich war auch weiterhin „Frauen denken. Männer nicht. Denken Frauen.“ ein Thema. So groß, dass es das Buch jetzt auf meine Startseite geschafft hat.

Neben verschiedenen Renovierungsarbeiten habe ich natürlich auch eine Menge neuer Artikel geschrieben – 10 davon im Rahmen meiner „Einzelkind-Blogdekade“ vom 22.-31. August. Nachdem ich schon 2021 mit großem Vergnügen mitgemacht hatte, hätte ich die Blogdekade in diesem Jahr fast verpennt. Deshalb habe ich später angefangen und meine eigene Dekade definiert. Das bewog meine liebe Freundin und Mit-Bloggerin Silke Geissen dazu, sie „Einzelkind-Blogdekade“ zu nennen. 😉

Der Monatsrückblick für August 2022 stellt den krönenden Abschluss dar.

  • Überarbeitet habe ich unter anderem meine „Über-Mich-Seite“ und einige Überschriften.
  • 15 Blogartikel sind es geworden – genauso viele wie Newsletter. Hast Du einen Lieblingsartikel? Dann freue ich mich über (D)einen Kommentar!
  • Das läuft jetzt nicht unter „Geschriebenes“, sondern unter „Gezeigtes“: Das Gespräch mit meinen Freundinnen und Followerinnen bei Facebook ist mir inzwischen zur lieben Gewohnheit geworden. Und so kannst Du Dir pro Woche bis zu fünf Lives von mir ansehen. Alle ungeplant, drauflosgequatscht und ohne Styling. 😉
  • Ein neue Geschichte als Geschenk für meine Abonnentinnen gibt es auch. Sie heißt „Liebling, wie war dein Tag?“ und handelt von heimkehrenden Partnern, technischen Kleingeräten und Außerirdischen. Du bekommst sie als zusätzliches Geschenk, wenn Du Dich für die Post aus Dankelshausen einträgst.
Ueber mich Collage
Eine selbstgebastelte „Über-Mich-Collage“

Gelerntes

Gelernt habe ich im August vor allem, mich weniger an die „herrschende“ Expertinnenmeinung anzupassen, sondern lieber in mich hineinzuhören. Denn für das, was ich gerade gut leisten kann und was nicht, bin ich wahrscheinlich die einzige Expertin.

Außerdem gibt es niemals nur einen Weg, um ans Ziel zu kommen.

Eine sehr liebe Freundin sagte mir gestern: „Deine Entwicklung hat sehr viel Ähnlichkeit mit dem Bilstein-Marathon. Es geht rauf und runter, gibt Verpflegungsstände mit ganz unterschiedlichen Angeboten und irgendwann bist du da. Und überlegst, welchen Marathon du als nächstes angehen willst, sobald es nicht mehr wehtut.“

Recht hat sie! Den BiMa, wie ihn Insiderinnen nennen, bin ich schon zweimal gelaufen.

Sonstiges

Und erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.

Wilhelm Busch

Machen wir einen Schnelldurchlauf durch die letzten 18 Monate:

  • Meine Pläne bis Ende Juli 2021: Entwicklung von Selbstcoaching-Tools für hochsensible Multitalente, Bloggen für Frollein Frieda und mich, Schreiben am Buch „Frollein Frieda. Ein Herdenschutzhund mit Schafsphobie.“
  • Die Realität ab dem 25. Juli 2021: Nach dem plötzlichen Tod meines Liebsten irgendwie durch die Tage kommen.
  • Meine Idee Anfang November 2021: Die dabei gewonnenen Erkenntnisse als Trauerbegleiterin auch anderen Menschen in Trauer zugänglich machen. „Frauen denken. Männer nicht. Denken Frauen.“ Überarbeiten.
  • Und im August 2022? Nein, ich bin keine Trauerbegleiterin. Ich bin Autorin. Ich muss schreiben. Sonst nichts. Planung meines nächsten Buches (das Ende November 2022 erscheinen soll und wird): „Aus Scheiße Bonbons machen“.

Falls Dich das Foto meiner Tarotsitzung mit mir selbst vom 9. August zu der Frage bringt: „Hat sie noch alle? Sie plant ihre Zukunft mit Tarotkarten???“ kann ich Dir versichern: „Sie hat sie noch alle. Sie plant nicht die Zukunft, sondern benutzt das Tarot als Selbsterfahrungstool.“ 😉

Bilder

Erkenntnisse

Hier sind meine drei wichtigsten Erkenntnisse des Monats August 2022:

  1. Es nützt nichts, das Küchenfenster zu schließen, um die Wespen auszusperren, wenn Du nicht alle anderen Fenster ebenfalls geschlossen hältst. Die Biester fliegen nämlich einfach ums Haus herum und kommen von woanders wieder rein.
  2. Es ist unglaublich befreiend, nicht zwanghaft liebgehabt werden zu wollen. Das führt nämlich automatisch zu einer größeren Liebe für mich selbst.
  3. Auch nach Ablauf des Trauerjahres können die Wellen der Trauer noch über meinem Kopf zusammenschlagen. Das haben sie im August sehr häufig gemacht.

Dankbarkeit

Dafür bin ich im August 2022 dankbar gewesen:

  • … meine Entscheidung für das Schreiben und gegen die Trauerbegleitung,
  • … sehr viele großartige, empathische, kluge Frauen in meiner Bubble,
  • … die Wiederentdeckung der Lebensfreude,
  • … meinen gesunden, fitten, starken Körper, der mir auch meine Fressattacken nicht übel zu nehmen scheint
  • … Frieda, bester Hund von Welt und treue Begleiterin so ziemlich überallhin,
  • … jeden Tag mit maximal 22°C,
  • … die unglaubliche Fülle um mich herum: Pflaumen, Äpfel, Brombeeren…
  • … den Frieden, in dem wir hier leben dürfen,
  • … die immer noch starke Verbindung zu meinem Liebsten,
  • … 31 geschenkte Tage, die ich gestalten durfte.

Pläne für den September

Das ist aus den Plänen für den August 2022 geworden:

Während der Aufräumchallenge von Uli Pauer habe ich sehr begeistert festgestellt, dass ich gar nicht so viel Zeug gehortet habe. Aber ich bin ja auch erst vor knapp einem Jahr umgezogen… Meine Angstgegner sind nach wie vor die Festplatte meines Laptops, mein E-Mail-Ordner und die vielen, vielen, vielen gespeicherten Dateien. Ich bin eine Verschachtelungskünstlerin!

Das geplante Buch „Mussten Sie ausgerechnet heute sterben?“ muss sich noch ein bisschen gedulden. Nach vielen Spaziergängen, Gemale auf Flipchartpapier, vor allem aber einfach nur stillem Herumgesitze auf einem der vielen Jägerhochsitze habe ich mich entschlossen, dass erst einmal zwei andere Bücher das Licht der Welt erblicken müssen:

  1. „Aus Scheiße Bonbons machen“ – ich halte Dich auf dem Laufenden; vor allem, wenn Du die Post aus DANKElshausen abonniert hast!
  2. Frollein Frieda – ein Herdenschutzhund mit Schafsphobie.

Wahrscheinlich schaffe ich sie nicht gleichzeitig. Aber schön wäre das schon… 😉

Für den Bilstein-Marathon am 8. Oktober muss ich noch mindestens 5 lange Läufe (25-30 Km) machen. Das kostet Zeit und Kraft und Frollein Frieda findet das 💩, weil sie nach 5 Kilometern nicht mehr kann und deshalb für die restliche Zeit den Garten bewachen „darf“.

Außerdem bin ich auf Wohnungssuche. Dankelshausen ist wunderhübsch. Ich wohne sehr gern hier. Aber eine hartnäckige innere Stimme sagt mir, dass ich mal ganz woanders hin soll. Falls Du also im Hohen Norden, im und um den Harz oder Nordhessen wohnst (das sind meine bevorzugten Ziele) und etwas von einer hundefreundlichen Wohnung im Erdgeschoss hörst: Ruf. Mich. An!!!😉

Geschafft! Ich bedanke mich sehr herzlich bei Dir für die Begleitung durch den August 2022 und wünsche uns allen einen wunderschönen September.

Schnell eintragen!

Denn nur als Abonnentin kommst Du exklusiv und regelmäßig in den Genuss von Audios, Videos, teilweise unveröffentlichten Geschichten und besonderen Angeboten.

Deine Privatsphäre ist geschützt. Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

2 Gedanken zu „Monatsrückblick August 2022 – Es. War. Immer. Noch. Zu. Heiß!!!“

  1. Benutzerbild von Gisela

    Liebe Sabine,
    so ein gefüllter Monatsrückblick. Ich bin sehr gerne eingetaucht. Ich kenne deine Geschichten aus unserer Bloggruppe vor über einem Jahr und bin darin hängen geblieben. Ich kann deine Stärke beim Schreiben fühlen und tauche gerne in deine Geschichten ein. Ich spüre, dass eine tiefe Kraft in dir zurück kommt, mit allen Auf und Ab´s, die dich noch begleiten. 🙏 Schön, dass du den Mut hattest die Trauergruppe loszulassen und dem zu folgen, was deinem Herzen entspricht. An unser gemeinsames Interview denke ich sehr gerne zurück.
    Herzlichst, Gisela

    1. Benutzerbild von Sabine Scholze

      Liebe Gisela, vielen Dank für diesen mir sehr wertvollen Kommentar! Und wer weiß – vielleicht führen wir ja irgendwann demnächst ein Interview über Gedichtspaziergänge???

      Liebe Grüße, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.