12 von 12: Mein wundervoller 12. Januar 2022

Januar Beitragsfoto

Und – schwupps! – ist schon wieder ein Monat herum. Wir schreiben den 12. Januar 2022, ich schnappe mir mein Smartphone und dokumentiere diesen Tag. Dabei bin ich nicht allein: Das Frollein Frieda ist die meiste Zeit entweder an meiner Seite oder „irgendwie um mich herum“. Natürlich hatte auch Frieda am gestrigen 12. Januar 2022 ihre ganz persönliche Fotosession. Ein bisschen dazu findest Du hier, aber das meiste natürlich in Friedas Blog.

Du bist das erste Mal hier und wüsstest gern, wovon ich schreibe? Die kreative und bildaffine Caro hat einen Blog. Der heißt „Draußen nur Kännchen“ und dort gibt es neben Anleitungen, Buch- und Musikempfehlungen eben auch die Aktion „12 von 12“. Die Aufgabe: Den 12. eines Monats in Bildern zu dokumentieren. Dieser Aufforderung folgen allmonatlich inzwischen mehr als 100 Bloggerinnen.

Hier ist mein 12. Januar 2022

Januar2
Bevor ich irgendetwas tue oder denke, brauche ich heiße Getränke: Kaffee & Wasser.
Januar1
Meine Morgenlektüre. Ich habe die Tendenz, mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen. Zurzeit sind es diese beiden, außerdem „Meine Trauer wird Dich finden“ von Roland Kachler und „Suleika öffnet die Augen“ von Gusel Jachina.
Januar3
„Kirchens“ können sich noch nicht so richtig von ihrer Weihnachtsdeko trennen. Nebenan im Pfarrhaus leuchtet auch noch der (rote) Stern von Dankelshausen. 😉
Blick über die Felder auf Scheden am frühen Morgen des 12. Januar 2022. Am Horizont dämmert es schon.
Auf der morgendlichen Hunderunde: Blick auf Scheden (zum Landkreis Göttingen gehörend und Nachbarort von Dankelshausen). Es wird schon deutlich früher hell.
Januar5
Frollein Frieda leuchtet oben rechts. Ich werfe meinen Schatten nach unten links.
Januar6
Woran merkst Du, dass Du auf dem Land lebst? Die Menschen fahren mit dem Trecker zum Supermarkt. 🤣
Januar7
Meine Einkäufe. Alles, was tierischen Ursprungs ist, hat das Frollein Frieda bestellt.
Januar8
„Heute“ ist jetzt schon die ganze Woche… 😉

Bei dem Foto oben war es 8:08 Uhr. Die Bilder sind also etwas „morgenlastig“. Für eine klassische Lerche findet der größte Teil des Tages eben vor 12 Uhr mittags statt. 😉

Außerdem war ich abends im Webinar. Und völlig geflasht von dem, was mir das Up-Lift-Team im Rahmen einer kostenlosen Workshop-Woche gestern innerhalb von ca. vier Stunden präsentiert hat. Auch deshalb gibt es heute keine Fotos nach 18:00 Uhr.

Januar9
An dem Workshop „Mein bestes Jahr“ nehme ich seit dem 10. Januar teil. Es geht um Paradigmen, Mindset und darum, das eigene Licht zum Scheinen zu bringen. Der Brief an mein Geld war gestern Herausforderung, aber auch „Erleuchtung“ für mich…
Januar10
Danach musste ich dringend wieder raus, meinen Kopf und das Frollein Frieda lüften. Hier habe ich ein bisschen ins Wasser geguckt. Wasser gucken hilft bei mir gegen so ziemlich alles.
Januar12
Zuhause habe ich schöne Musik „aufgelegt“ und meine Trainingsapp gestartet.

Obwohl ich vor lauter Workshop und vor dem Laptop sitzen ganz schwummduselig im Kopf war, sind mir doch fast 50 Bilder ins Handy gesprungen. Die Auswahl war wie jeden Monat schwierig. Deshalb bin ich sehr froh, dass ich auch für Frollein Frieda noch einmal 12 Fotos auswählen darf.

Falls Du übrigens schon auf das Frollein Frieda und ihre „12 von 12“ wartest: Gib mir bitte noch eine gute halbe Stunde! In der Zwischenzeit kannst Du Dich ja auf der Liste für meine persönlichen Briefe eintragen:

… und trotzdem leben!

Hier kannst Du meine​ sehr persönlichen Briefe abonnieren.

Auch wenn Du es Dir im Moment noch nicht vorstellen kannst – es wird gute Zeiten geben.

Bis dahin bin ich gern an Deiner Seite.

Deine Privatspäre ist geschützt! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

Sabine Scholze hält einen Laptop im Arm und lächelt.

Schön, dass Du mich durch meinen 12. Januar 2022 begleitet hast! Mit Dir zusammen hatte ich gleich noch mehr Freude – Danke!

10 Gedanken zu „12 von 12: Mein wundervoller 12. Januar 2022“

      1. Was ein eine bunte, spannende 12-12-Tagesdokumentation. Mit dem Trecker shoppen gehen ist klasse. Super, dass dir der Workshop bei Nicole und Susanne was bringt. Ich war auch schon 2 x dabei und fand sie immer gut. Liebe Grüße Nicole

      2. Wasser gucken sollte als offizielle medizinische Präventionsmaßnahme anerkannt werden … hilft einfach wirklich bei allem … manchmal überlege ich, ob Pützen gucken in der Stadt auch schon hilft … ich muss dringend mal wieder ans große Wasser …
        Liebe Sabine, wie wundervoll dein mich durch deinen Tag nehmen … und was beneide ich dich um diese Weite für den Himmel und übers Feld beim täglichen Frollein Frieda-spazieren … da schlägt das Handy-Fotografenauge Purzelbäume vor Glück … ich wünsche dir gute Heilung mit deinen Fuß … ich freue mich aufs nächste Mal … Herzliche Grüße Umani

        1. Liebe Umani, vielen, vielen Dank! 🙂 Meine Fotos vom 12. Februar werde ich garantiert auch schon laufend machen. Also nicht laufend fotografieren, aber mein Laufen fotografieren… Euer aller Besserungswünsche haben bei meinem Heilungsprozess irgendwie den Turbo eingeschaltet.

          Ich schicke Dir mal ein „Weite-Foto“ mit großem Wasser zum Gucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.