12 von 12: Mein 12. Juni 2021

Juni 2021 Fotoshooting erstes Ergebnis 2

Herzlich Willkommen zu meinen ersten 12 von 12!

„Ich will doch nur spielen!“ könnte die Überschrift über diesen Beitrag lauten. Und ich habe gespielt: Mit Frollein Frieda beim Spaziergang, beim Zusammensammeln der Accessoires für mein Fotoshooting bei Sabine Prilop, dem Versuch, mir ein Gesicht zu malen und natürlich beim Shooting selber.

Aber seht selbst:

Der Blick aus dem Fenster auf Witzenhausen, das Gelstertal und die umliegenden Hügel.
Morgens halb sechs in Witzenhausen. Frisch aufgewacht und den Tag am offenen Fenster begrüßt.
Blick auf einige Bäume und im Hintergrund die Hügel um Witzenhausen herum.
Eine Etage tiefer, in meinem Schreibzimmer. Heute keine Taube auf der Eibe.
Frollein Frieda geht an der Leine auf dem Bürgersteig.
Ich begleite Frollein Frieda bei ihrem morgendlichen Revierkontrollgang.
Frollein Frieda auf der Treppe der Veranda.
Home Office auf der Veranda.
Ein Screenshot des negativen SARS-COV2-Antigen-Tests.
11:00 – eine nette Dame schiebt mir ein Wattestäbchen bis fast ins Gehirn.
Ein Weidenkorb, ein Lederrucksack, eine SIGG-Flasche und eine Kiste Fachinger mit einem Honigglas darin.
Der erste Teil des Wocheneinkaufs.
Sabine Scholze vor einem Spiegel.
Jetzt fein machen.
Sabine Scholze vor einem Spiegel mit einem Schminkstift zwischen den Zähnen.
Wie ging das noch gleich mit dem Schminken???
Blick aus dem Frontfenster auf eine Allee und einen Mercedes-Stern
Charles (das ist mein Auto) und ich in Göttingen, auf dem Weg zum Fotoshooting.
Die Szenerie eines Fotoshootings mit Drehhocker und Beleuchtung.
Der Ort, an dem alles geschehen wird.
Sabine Prilop, die Fotografin, mit ihrer Kamera.
Sabine Prilop, die Fotografin.
Sabine Scholze in einem schwarzen, ärmellosen Overall beim Fotoshooting
… und das erste Ergebnis unseres Shootings – bei dem wir sehr viel Spaß hatten!

5 Gedanken zu „12 von 12: Mein 12. Juni 2021“

    1. Dankeschön! 🙂 Das Fotoshooting kann ich nur empfehlen. Ich mache das regelmäßig und bin immer ganz erstaunt, wieviel Kreativität frau da entwickeln kann. Und mit der richtigen Fotografin macht es auch noch einen Sauspaß.

  1. Bei dir bekommt jedes Sing einen Namen! Wie herrlich! Frollein Frieda aus Witzenhausen. Das ist so gar nicht alltäglich an diesem 12. und deshalb – für mich – ein Hochgenuss dazu lesen. Die Fotos sind außergewöhnlich in ihrer Strahlkraft. Wie machst du das?

    1. Oh, dankeschön! (Hier bitte einen im Kreis grinsenden Smiley vorstellen) Aber wie ich das mache? Keine Ahnung… Ich hatte sogar nur mein „olles“ Smartphone dabei statt meines wunderbare Fotos machenden Huawei. Vielleicht ist es mein Blick auf die Dinge – ich finde irgendwie alles schön und strahlend.

  2. Pingback: Monatsrückblick Juni 2021 – Mittendrin statt nur dabei –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.