Eine Trauerfeier organisieren lassen oder selbst gestalten – was ist für Dich die beste Wahl?

Trauerkarte

Ein lieber Mensch ist gegangen, und Du musst die Trauerfeier organisieren. Das ist etwas sehr Emotionales – und erfordert trotzdem Rationalität und Planung. Neben vielen anderen Entscheidungen, die zu treffen sind, stehst Du vor der Frage, ob Du den Abschied selbst gestalten oder ein Bestattungsunternehmen damit beauftragen willst..

Was ist besser? Alles allein zu planen, die gesamte Organisation der Trauerfeier dem Bestattungsunternehmen zu überlassen oder eine Kombination aus beidem?

Da gibt es keine klare Antwort, denn Deine Entscheidung hängt von verschiedenen Überlegungen ab. Welche Alternative Du wählst, hängt von sehr vielen Faktoren ab. Eine sehr ausführliche Beschreibung und viele verschiedene Checklisten findest Du hier: https://todesfall-checkliste.de/checklisten/todesfall-checklisten-erledigungen-kosten. Es handelt sich um eine ehrenamtlich geführte und unabhängige Seite.

Wie soll die Trauerfeier gestaltet werden?

Diese Fragen kannst Du Dir vorab stellen:

  • Was bist Du für ein Mensch?
  • Wie verwurzelt sind Du und Deine Familie in einer der Religionsgemeinschaften?
  • Seid Ihr/bist Du eher traditionell oder unkonventionell?
  • Möchtest/musst Du (besondere) Wünsche der anderen Angehörigen berücksichtigen?
  • Was hätte sich der/die Verstorbene gewünscht?
  • Wie viele Personen erwartest Du?
  • Und obwohl wir monetäre Überlegungen angesichts des Todes eines geliebten Menschen schwierig finden mögen: Eine Trauerfeier zu organisieren oder die Organisation abzugeben ist auch eine Frage des persönlichen Budgets. Wieviel Geld kannst Du ausgeben?

Du siehst, eine klare Empfehlung ist schwierig. Darum stelle ich die beiden Alternativen hier gegenüber – ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben.

Die Trauerfeier organisieren lassen: Was übernimmt das Bestattungsinstitut?

Grundsätzlich kann ein Bestattungsinstitut alles übernehmen: von der Gestaltung einer Anzeige über das Erledigen von Formalitäten bis hin zur Organisation der Trauerfeier.

Je nach persönlichem Budget und Deinen eigenen bzw. den Vorstellungen Deiner Familie kannst Du Dich für ein Komplettpaket entscheiden oder nur bestimmte Leistungen in Anspruch nehmen.

In der Regel findet noch am Todestag ein erstes Gespräch statt. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es sehr schwierig ist, dann schon eine Entscheidung zu treffen. Und natürlich hängt es auch davon ab, inwieweit der/die Verstorbene bereits Verfügungen getroffen hat.

Die Bestattungsunternehmen arbeiten sehr eng mit der Friedhofsverwaltung und den zuständigen Behörden zusammen und erledigen auch viele Formalitäten, an die Du möglicherweise gar nicht gedacht hast.

Inzwischen hast Du viele Möglichkeiten, eine Trauerfeier zu gestalten: Je nach (religiösem) Hintergrund kann sie in der Kirche stattfinden, in einer Kapelle auf dem Friedhof, in den Räumlichkeiten des Bestattungsinstitutes, aber auch in Deinem eigenen Garten. Dafür gibt es bestimmte Voraussetzungen.

 

So kann eine Trauerfeier auf dem Friedhof aussehen: Grabschmuck, eine Kerze, viele Blumen.

Auf dem Friedhof, lange nach der Trauerfeier

Die Trauerfeier selbst organisieren – was ist zu bedenken?

Die erste Frage, die Du Dir stellen solltest: Was kannst Du in dieser aufreibenden und emotional aufwühlenden Zeit schaffen? Wie nahe war Dir der/die Verstorbene? Wie geht es Dir? Bist Du klar, bist Du bei Dir, hast Du das Gefühl, handlungsfähig zu sein und die Aktivität vielleicht sogar zu brauchen?

Oder befindest Du Dich eher in einer Phase der absoluten Verzweiflung, möchtest am liebsten nur noch im dunklen Zimmer sitzen und weinen? Kannst gerade keinen klaren Gedanken fassen?

Jeder Mensch reagiert auf einen Verlust unterschiedlich: Die einen brauchen die Aktivität und wollen deshalb so viel wie möglich selbst tun, die anderen wollen für eine Zeit gar nichts mehr von der Welt „da draußen“ wissen. Beides ist okay und hängt neben vielem anderen auch davon ab, in welcher Phase der Trauer Du Dich gerade befindest.

Eine selbst organisierte Trauerfeier benötigt wie jede andere (größere) Veranstaltung ein Projektmanagement, To-Do-Listen, Kreativität (z.B. beim Gestalten einer Zeitungsanzeige oder von Einladungskarten) und viele helfende Hände (z.B. beim Aufstellen von Tischen und Stühlen, Catering, Technik).

Daher sind weitere Fragen, die Du Dir stellen solltest:

  • Hast Du Unterstützung durch Familienmitglieder und/oder Freundinnen?
  • Und auch, wenn wir in Momenten der Trauer am allerwenigsten daran denken mögen: Wieviel Geld kannst Du für das Organisieren der Trauerfeier ausgeben?

 

Trauerfeier organisieren im eigenen Garten kann so aussehen: Viel Grün, im Hintergrund eine Gartenliege, alles von der Sonne beschienen.

Ein anderer Ort für die Trauerfeier: der eigene Garten

Meine persönliche Empfehlung für Dich

Vieles war von vornherein ganz klar: Ich werde eine Trauerrede halten, denn ich wünsche mir, dass die letzten Worte für meinen Mann von Menschen gesprochen werden, die ihn kannten. Und ich habe mir gewünscht, dass so viele Familienmitglieder wie möglich auch ein paar Worte sagen.

Schon aufgrund der Einschränkungen durch die aktuelle Situation war es uns wichtig, dass die Feier in einem privaten Rahmen und möglichst draußen stattfindet. Da eine Trauerfeier im Garten unter bestimmten Bedingungen möglich ist, haben wir uns dafür entschieden.

Ich brauche keinen Platz, zu dem ich gehen kann, um an meinen Liebsten zu denken. Er ist überall um mich herum. Aber ich bin nicht die Einzige, die um ihn trauert, und darum fiel die Entscheidung für die letzte Ruhestätte im Sinne aller Angehörigen und Freund/innen.

Das Erledigen der Formalitäten habe ich an das Bestattungsinstitut delegiert.

Ein Schattenbild eines Paares - Symbol für die vier Phasen der Trauer nach Verena Kast

So habe ich versucht, einen Mittelweg zu finden aus vielen verschiedenen Wünschen und Bedürfnissen. Ganz oben stand allerdings für mich die Frage: Was hätte mein Mann sich gewünscht?

Mein persönliches Fazit: Wir haben es gut gemacht.

Schlagwörter:

5 Gedanken zu „Eine Trauerfeier organisieren lassen oder selbst gestalten – was ist für Dich die beste Wahl?“

  1. Liebe Sabine, ich umarme dich ganz doll!. Danke, dass du das Thema Tod, Trauer und alles was damit zusammen hängt, aus dem Feld „Darüber spricht man nicht“ holst. Und das auf eine sehr sensible und berührende Weise. Liebe Grüße Nicole

    1. Liebe Nicole, liebe Luise, vielen Dank für Eure Kommentare! Ja, es ist mir sehr wichtig, den Tod aus seiner dunklen Ecke herauszuholen! Denn da gehört err nicht hin. Er gehört ins Leben – und dazu. Es wäre schön (vor allem für uns), wenn er uns weniger Angst machen würde. Dazu möchte ich beitragen.

  2. Liebe Sabine, immer wieder lese ich deine Beiträge gerne. Sie sind so eine kraftvolle Bereicherung, vor allem bei diesem Thema. Danke danke danke, immer wieder aufs Neue. Liebe Grüße Umani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.