Rückblicke

5 Gründe, warum ich Rückblicke schreibe

  1. Weil ich das schon sehr, sehr lange mache, in Form von Tagebuchaufzeichnungen, Wochenkonferenzen (mit mir allein) und in meinen Blogs. Letztere habe ich veröffentlicht, meine Tagebücher bleiben privat.
  2. Weil mir durch die Rückblicke bewusst wird, was ich alles während eines bestimmten Zeitraums geschafft habe. Und als Scannerpersönlichkeit mit Hang zum „Hochstapler-Syndrom“ tut es mir sehr gut, das zu sehen und zu reflektieren.
  3. Ich schreibe regelmäßig meine Wünsche, Ziele und meine Vorstellung von einem perfekten (All-) Tag auf . Die Rückblicke zeigen mir, wie nahe ich dem gekommen bin und wo möglicherweise etwas zu korrigieren ist.
  4. Als echtes Multitalent fällt es mir sehr schwer, mich nur auf eine einzige Sache zu fokussieren. Das gehört zu meiner Persönlichkeit, so funktioniere ich, und damit geht es mir gut. Mit den Rückblicken sorge ich dafür, dass ich einen eventuell vorhandenen roten Faden erkenne und die Übersicht über meine vielen Projekte und Ideen behalte.
  5. Last but not least ist es mir wichtig, dass Du weißt, mit wem Du es hier zu tun hast. Die Basics, die Du auf meiner Über-Mich-Seite findest, bleiben ja in den Grundzügen gleich. Trotzdem entwickle ich mich weiter, lerne Neues, ändere meine Meinung oder meine Herangehensweise… Da ist es doch nur fair, wenn ich Dich darüber informiere, finde ich.
Juli 2021 Morgens halb acht auf der Hunderunde

12 von 12: Mein 12. Juli 2021

Eine weitere Fotostory zum 12. des Monats. Ein ganz normaler Tag im Leben von Sabine Scholze, Frollein Frieda, dem Herdenschutzhundmix und Charles, dem 1996er Mercedes.