Zum Inhalt springen

Du und Deine Trauer

Trauer ist individuell. Niemand kann Dir vorhersagen oder gar vorschreiben, wie lange und wie intensiv Dein Trauerprozess sein wird. Es gibt Richtlinien, ab wann Trauer als „pathologisch“ bezeichnet wird. Aber auch die wurden von Menschen aufgestellt, die Dich und Deine Situation nicht kannten.

Umso wichtiger ist es, dass Du Dir selbst die Erlaubnis gibst, Deinen eigenen Trauerprozess so zu (er-) leben, wie es sich für Dich richtig anfühlt.

Dabei und beim Verstehen dieses Prozesses unterstütze ich Dich und Dein soziales Umfeld sehr gern.

Eigene Trauerrede Beitragsbild

Die eigene Trauerrede – 4 wichtige Gründe, die dafür sprechen

Warum sollten wir unsere eigene Trauerrede schreiben (lassen)?

Dafür kann es verschiedene Gründe geben: Unterstützung Deiner Angehörigen schon zu Lebzeiten, Auseinandersetzung mit Deiner eigenen Endlichkeit, einen Handlungsleitfaden für Dich selbst gestalten und noch einiges mehr…

Sabine Scholze stützt den Kopf auf die Hände - ein Portraitfoto, das imm Dezember 2021 auf dem Göttinger Stadtfriedhof entstanden ist.

Wann bist Du endlich mit Trauern fertig?

Niemand wird uns die Frage „Bist du (endlich) mit Trauern fertig?“ wörtlich so stellen. Aber oft haben wir als Trauernde das Gefühl, unsere Umgebung erwartet genau das. Lies hier, wie Du mit diesem Gefühl umgehen und bei Dir bleiben kannst.

Beitragsbild Zielgruppe

Bist Du eine starke Frau in Trauer?

Trauer ist Dir nicht fremd, denn Du stehst mit Deinen 45+ mitten im Leben und hast schon viel erlebt – und verabschieden müssen. Eine starke Frau bist Du trotzdem – oder gerade deswegen. Ich bin gern als Deine Trauergefährtin an Deiner Seite.
Lies weiter, wenn Du wissen möchtest, wie ich Dich unterstützen kann!

close

Du magst meine Website?
Hier kannst Du sie teilen! :)