Aufräumen und Platz schaffen mit der 30-Tage-Aufräumchallenge

Aufraeumen 1

Gerade bin ich auf eine Challenge gestoßen, die mir beim Aufräumen helfen will. Seit ich bei Social Media aktiv bin, laufen mir dauernd irgendwelche Challenges über den Weg. Manche kann ich gut den anderen lassen, andere wiederum haben das Potential, mein Leben zu ändern. Davon aber spätestens in meinem Jahresrückblick mehr.

Jetzt geht es ums Aufräumen und Entrümpeln, nämlich in der großen September-Entrümpelungs-Challenge meiner Bloggerkollegin Uli Pauer, Entrümpelungsexpertin, Aufräumcoach, Minimalistin – und ein großes (zurzeit aber noch absolut unerreichtes) Vorbild für mich, wenn es darum geht, sich von Dingen zu trennen und Raum zu (ver-)schaffen. Zu der Entrümpelungschallenge gibt es sogar eine Facebook-Gruppe.

Mein Arbeitszimmer mit vielen Pflanzen, Büchern, einer Trommel, meinem Hund... Ob da Potential zum Aufräumen vorhanden ist?
Mein Schreibzimmer in der Gesamtschau – im Großen und Ganzen fast leer, oder? 😉

Die Aufgabe: An jedem Tag im September eine Sache wegzuwerfen. Ich bin erst heute auf die Challenge gestoßen und darf deshalb gleich vier Sachen wegwerfen. Aber da ich nie eine Sammlerin war und mich diesbezüglich „nur“ meinem lieben Mann und dem vorhandenen Platz angepasst habe, wird mir das wahrscheinlich leicht fallen.

Vielleicht versuche ich es gleich exponentiell??? Und hatte ich Euch schon von meinem inneren Kampfschwein erzählt? 😉

Warum will ich gerade jetzt aufräumen?

Aufräumen scheint mir genau das zu sein, was ich in meiner aktuellen Situation brauche. Meine einzige Verbindung zu dem Haus, in dem ich wohne, ist nicht mehr da, und da ist es nur folgerichtig, mich auch von Dingen zu trennen, die mich binden und damit verhindern könnten, dass ich ein Zuhause für Frieda (das ist der Hund, der im Bild ganz oben in meinem aufgeräumten Schreibzimmer herumliegt) und mich finde.

Als ich vor acht Jahren aus meiner 95-qm-Wohnung in das 300-qm-Haus meines Mannes gezogen bin, habe ich radikal weggeworfen. Ein gemeinnütziger Verein hat zwei Transporterladungen weggefahren mit Geschirr, CDs, Hinstellerchen, technischem Kleingerät, Bekleidung – und sogar Büchern! Ich wollte mit leichtem Gepäck unterwegs sein, und es sollte ein echter Neuanfang werden.

Ist es auch. Aber auch ein halbwegs sortierter Mensch mit wenigen Wünschen ist in der Lage, Dinge zu sammeln. Das passiert irgendwie…

Ganz davon abgesehen passt diese Challenge wunderbar zu meiner selbst ausgerufenen für den September: Jeden Tag einen Blogartikel zu schreiben. Da habe ich doch gleich ein Thema! 😁

Komm am besten morgen wieder, wenn Du wissen möchtest, welche vier bis fünfzehn Dinge ich heute entrümpelt habe! Falls Du selbst Lust bekommen hast: Mach doch einfach mit! Hier ist noch einmal der Link zur Gruppe: (1) Entrümpeln mit System & Power | Facebook

Du willst mehr?

Mehr Geschichten? Mehr Gelächter? Mehr gute Gefühle? Mehr Hachwasgehtesmirheutegut?

Dann abonniere meinen Newsletter!

Ich versende meinen Newsletter ein- bis zweimal pro Woche. Und ich verspreche Dir, dass ich keinen Spam versende! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Ein Gedanke zu „Aufräumen und Platz schaffen mit der 30-Tage-Aufräumchallenge“

  1. Pingback: Eine Challenge jagt die nächste! –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.