Sabine Scholze Newsletter
Liebe/r [subscriber:firstname | default:Abonnent],

Natürlich könnte ich mich bei Ihnen einmal mehr dafür entschuldigen, dass Sie so lange nichts von mir gelesen haben. Oder ich könnte erneut den Versuch unternehmen zu erklären, warum ich es immer mal wieder nicht schaffe, konstant an einer Sache zu arbeiten, bis sie "fertig" ist.

Das mache ich aber nicht.


Entschuldigen sollten wir uns nur für Dinge, die uns unangenehm sind.

Denn es ist mir überhaupt nicht unangenehm, wenn ich zeitweise auf anderen, mir ebenso wichtigen Wegen entlanglaufe.
Fußspuren im Sand
Ich bin da ein bisschen wie ein Hund: Wenn etwas dran ist, ist es dran. Wenn Schnüffeln dran ist, bleibe ich da, wo es gerade interessant riecht, und schnuppere daran. Im übertragenen Sinne natürlich.

Wenn Ausruhen dran ist, ruhe ich mich aus. Wenn Herumliegen dran ist, liege ich herum. Im Gegensatz zu (m)einem Hund nehme ich dabei gern einmal ein Buch in die Hand.

Außerdem treibe ich Sport. Das ist für mich nicht nur in diesen Zeiten existentiell wichtig. Denn wenn ich in der Natur herumrenne oder drinnen bei sehr lauter Musik Turnübungen veranstalte, macht mich das glücklich und hält mich gesund. Darüber hinaus setze ich dem Wahnsinn da draußen etwas entgegen - und wenn es nur die reine Körperkraft und lauter Gesang sind.

Vor einigen Jahren habe ich das Fotografieren entdeckt. Das hilft auch sehr bei der Konzentration auf das Schöne.
Werra-Meißner-Kreis im Herbst
Werra-Meißner-Kreis im Winter
Werra-Meißner-Kreis im Herbst
Frollein Frieda am Meer
Wolken fotografieren.
Meer fotografieren
Warum ich den Drang verspüre, mich bzw. Teile von mir immer wieder neu zu erfinden, lesen Sie in meinem nächsten Beitrag - Sie werden die Ersten sein, die erfahren, wenn er fertig ist! Versprochen!

Was macht Sie glücklich?


Was halten Sie davon, auch einmal Ihren spontanen Impulsen nachzugeben? Das macht Spaß und zufrieden, nicht nur die Vielbegabten und/oder Hochsensiblen unter uns!

Manchmal reichen zwei einfache Fragen, um einen Wunsch nach Veränderung zu verspüren:
  1. Tut mir gut, was ich gerade tue?
  2. Macht es mir Spaß?
Sie finden das gar nicht so leicht? Sie fühlen sich immer mal wieder fürchterlich unter Druck, weil Ihre Umgebung von Ihnen erwartet, Dinge zu Ende zu bringen? Oder verlangen Sie es sogar selbst von sich?

Schreiben Sie mir! Ich unterstütze Sie gern (nicht nur) darin, Ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu formulieren und auf wertschätzende und höfliche Weise gegen fremden Zugriff zu verteidigen.

Ein erstes Kennenlerngespräch ist kostenlos, aber garantiert nicht umsonst! ;-)
So. Das Wichtigste wäre ge- und erklärt (auch, wenn ich doch eigentlich gar nichts erklären wollte..).

Und jetzt: Haben Sie es schön! Sofort! ;-)

Herzlichst Ihre

Sabine Scholze
facebook instagram custom