Frieda_und_ich
Liebe/r [subscriber:firstname | default:Abonnent],

was ist mir das Frollein Frieda auf die Nerven gegangen!

Dauernd wollte sie überallhin mit, in der Wohnung hat sie Haustür und Teile des Teppichs zerkratzt, die neuen Nachbarn mit ihrem Gebell geweckt... Ich gebe es zu:

Kurz habe ich darüber nachgedacht, mein Dasein als 90%-Veganerin zu beenden und meinen Hund zu braten. ;-)

Hunde trauern auch

Dann habe ich das getan, was ich auch für Dich tun möchte, wenn ich Dich als Trauergefährtin begleite: Ich habe Frieda mein Herz (wieder) geöffnet. Und mir überlegt, was dieser Hund während der letzten Monate erleben musste:

  • Das Herrchen und gleichzeitig "Chef-Streichler" war auf einmal nicht mehr da.
  • Fremde Menschen sind durch ihr Haus gerannt und sie konnte niemanden beschützen.
  • Ihr Frauchen hat auf einmal angefangen, Dinge aus dem Haus zu schleppen.
  • Sie wurde immer mal wieder bei meiner Freundin "geparkt". Bei der es Leckerli gibt und die sie sehr mag und kennt - aber trotzdem: Nicht zuhause zu sein ist für einen unsicheren Hund kein Vergnügen.
  • Dann bin ich mit ihr umgezogen: neue Umgebung, neue Gerüche, neue Wege, neue (vierbeinige) Herausforderungen.
  • Gleichzeitig hat sie ihren Job verloren: Auf Haus und Garten aufpassen. In einer Dachgeschosswohnung gibt es nicht sehr viel zum Aufpassen...
  • ... und seit Oktober muss sie mit zur Arbeit, statt gemütlich im Garten herumzuliegen und sich von der Schwiegermutter kraulen zu lassen.
Das ist ganz schön viel Veränderung für einen Hund. Da hätte ich auch Angst, dass noch viel mehr Schreckliches passiert, wenn mein oberes Ende der Leine und einzige Bezugsperson das Haus verlässt und mich nicht mitnimmt.

Frollein Frieda erinnert mich an mein inneres Kind

Und dieses Kind ist unendlich traurig, fühlt sich allein, hilflos und hat Angst. Es wünscht sich sehnlichst, dass alles wieder gut ist - oder dass wenigstens irgendjemand sagt: "Es wird alles wieder gut. Ich verspreche es dir."

Leider kann ich das weder meinem Hund noch meinem inneren Kind sagen. Denn alles ist jetzt anders. Und es wird auch niemals wieder so sein wie früher. Aber als eine starke Frau in Trauer kann ich Folgendes sagen:

Irgendwann tritt etwas Neues, Gutes in unser Leben, von dem ich noch nicht weiß, wie es aussehen wird. Aber weil ich noch immer ich volles Vertrauen ins Leben habe, kann ich dieses Neue in Ruhe abwarten.

So etwas Philosophisches verstehen allerdings weder ein Hund noch ein kleines Mädchen.

Ich kann also nicht mehr tun, als für die beiden da zu sein. Mit ihnen weinen und ihnen über den Kopf streicheln. Davon wird nicht alles wieder gut - aber wir drei sind wenigstens nicht allein...

Es geht "nur" um Liebe und ein offenes Herz

Da ist ein Land der Lebenden und der Toten, und die Brücke zwischen ihnen ist die Liebe - das einzige Bleibende, der einzige Sinn.
Thornton Wilder, Die Bruecke von San Luis Rey
Wenn ich das Frollein Frieda mit liebevollen Augen ansehe, kann ich verstehen, warum sie nicht allein bleiben will und werde eine Lösung finden, die uns beiden gerecht wird - und mir erlaubt, auch einmal arbeiten oder allein laufen zu gehen... ;-)

Wenn ich meine innere Kleine liebevoll ansehe, kann ich ihr erlauben, mit einem Film oder Buch und einer Tafel Schokolade auf der Couch zu liegen, statt mit ihr zu schimpfen, weil sie gerade nichts "gebacken" bekommt.

Und wenn ich Dich liebevoll ansehe und mein Herz für Dich öffne, kann ich Dir in Deiner Trauer eine gute Gefährtin sein und Dich genau da lassen, wo Du gerade bist. Und Deine Gefühle mit Dir gemeinsam (aus-) halten.

Das Zauberwort heißt "Selbstfürsorge"

Damit auch Du nicht nur in schweren Zeiten gut für Dich sorgen kannst, habe ich ein Geschenk für Dich: Eine Anleitung für mehr Selbstfürsorge in 5 Schritten.

Du kannst sie hier herunterladen:
Wenn Du noch gar nicht so weit bist, sondern erst einmal herausfinden willst, wo Du überhaupt stehst, ist vielleicht das Trauer-ABC für Dich. Ich habe das Formular jetzt schon einige Male ausgefüllt. Es hilft mir, einen Schritt zurückzutreten, mich zu sortieren und eine Entwicklung zu erkennen.

Das Trauer-ABC findest Du hier:
Gern können wir auch persönlich miteinander sprechen. Einen Termin für ein 30-minütiges kostenfreies Kennenlerngespräch kannst Du hier machen:
Falls es in Deinem Umfeld eine starke Frau in Trauer gibt, der Du mit meinem Angebot hilfreich sein kannst, leite meine Mail und/oder den Link zu meiner Website gern an sie weiter.
Wenn Du Lust hast, mir zu schreiben, freue ich mich über Post von Dir: per Mail, auf Facebook oder Instagram!

Für die bevorstehenden Feiertage wünsche ich Dir Liebe, Frieden und ein harmonisches Beisammensein mit lieben Menschen - "in echt" 😉 oder online.

Herzlichst Deine

Sabine Scholze
Hauptfoto
facebook instagram custom pinterest 
Email Marketing Powered by MailPoet